VMET-Vorsitzender Thomas Kaeser zur Vier-Tage-Woche

"Die Unternehmen haben derzeit deutlich niedrigere Umsätze und Erträge. Viele werden in diesem und im nächsten Jahr mit Verlusten abschließen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen benötigen alle Unternehmen eine Kostenentlastung..."
10/21/2020

VMET-Vorsitzender Thomas Kaeser zur Vier-Tage-Woche

"Die Unternehmen haben derzeit deutlich niedrigere Umsätze und Erträge. Viele werden in diesem und im nächsten Jahr mit Verlusten abschließen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen benötigen alle Unternehmen eine Kostenentlastung. Da kann man sich auch vorstellen, dass ein Beschäftigtenbeitrag notwendig ist. Eine Arbeitszeitverkürzung, die mit der Vier-Tage-Woche bei teilweisem Lohnausgleich von der Gewerkschaft schon in den Medien vorgeschlagen wurde, ist genau das, was wir gar nicht brauchen. Das ist nicht hilfreich für eine Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit. Mit der Vier-Tage-Woche macht man genau das Entgegengesetzte, zwar mit der richtigen Intention, aber mit den falschen Mitteln."

Quelle: Schwierige Voraussetzungen für Tarifverhandlungen
Der Vorsitzende des Verbands der Thüringer Metall- und Elektro-Industrie fordert einen lösungsorientierten Krisen-Tarifabschluss
Interview am 15.10.2020 in TA, TLZ und OTZ (Zeitungen der Funke Mediengruppe Thüringen) mit Thomas Kaeser




zurück  |   Seite drucken  |   Seitenanfang
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren